Teil - Auszüge aus den Manuskriptskizzen "WIGE - STORY"
(unvollständig Recherchearbeitsblätter ohne Korrektur)

Es handelt sich hierbei um das vorläufige noch nicht endgültige Ergebnis meiner journalistischen Recherchen und meine freie Meinungsäußerung, die lediglich meine persönliche Sichtweise und Auslegung der Ereignisse und Fakten enthält.

Möglicherweise sehen Dritte die Ereignisse auch völlig anders (...)

(...) die Q1 Zwischenmitteilung stellt ein Beispiel für die im Frühjahr 2009 gehandelte Infopolitik der AG dar. Hier zunächst einmal die Hintergründe, warum WIGE von den früheren Quartalsberichten auf die Zwischenmitteilungen nach §37x WpHG umgestiegen ist. Hier etwas Historie der Zwischenmitteilungen (...)

Entstanden ist die Zwischenmitteilung durch die Umsetzung einer EU Richtline 2004/109/EG mit nachfolgender Zielsetzung

(16) Um pünktlichere und verlässlichere Informationen über das vom Aktienemittenten im Laufe des Geschäftsjahres erzielte Ergebnis zu erhalten, ist auch eine häufigere Zwischenberichterstattung erforderlich. Daher sollte die Verpflichtung eingeführt werden, innerhalb der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres eine erste Zwischenmitteilung der Geschäftsführung und innerhalb der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres eine zweite Zwischenmitteilung der Geschäftsführung zu veröffentlichen.

RICHTLINIE 2004/109/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES
Artikel 6     Zwischenmitteilung der Geschäftsführung

(1) (...)  Eine Mitteilung muss Folgendes enthalten:

—    eine Erläuterung der wesentlichen Ereignisse und Transaktionen, die in dem betreffenden Zeitraum stattgefunden haben, und ihrer Auswirkungen auf die Finanzlage des Emittenten und der von ihm kontrollierten Unternehmen sowie
—     eine allgemeine Beschreibung der Finanzlage und des Geschäftsergebnisses des Emittenten sowie der von ihm kontrollierten Unternehmen im betreffenden Zeitraum.

Quelle:  Amtsblatt der Europäischen Union L390/38 vom 31.12.2004

Das Institut der Wirtschaftsprüfer IDW nimmt anlässlich der Anhörung hierzu eindeutig Stellung und begründet die quartalsmäßig notwendigen Berichte:
 
(...) Das IDW hat sich in der Vergangenheit – u.a. im Gesetzgebungsverfahren zur Transparenzrichtlinie – stets dafür eingesetzt, kapitalmarkt- oder zumindest börsennotierte Unternehmen zur Veröffentlichung einer dem Halbjahresfinanzbericht entsprechenden Quartalsberichterstattung zu verpflichten.

Die Bedeutung der Quartalsberichterstattung für die Abschlussadressaten liegt nicht nur in der damit ermöglichten Abschätzung der Entwicklungen von einem Quartal zum nächsten, sondern insbesondere in der Möglichkeit
zum Vergleich von Quartalsentwicklungen im Verhältnis zu dem entsprechenden Quartal des Vorjahres. Damit sind diese Informationen auch bei solchen Unternehmen von hohem Aussagewert, deren operatives Geschäft über das Geschäftsjahr saisonalen Schwankungen unterliegt. (...)

Hier wird die Bedeutung der Quartalsberichterstattung (Zwischenmitteilung) herausgestellt, die ohne quantitative Erläuterungen eine „Beurteilung der Entwicklung der Geschäftstätigkeit“ nicht ermöglicht.

Ziel ist, dass,diese Informationen die Beurteilung ermöglichen, wie sich die Geschäftstätigkeit des Emittenten in den drei Monaten vor Ablauf des Mitteilungszeitraums entwickelt hat.“  (...)

Warum WIGE diese Quartalsvergleiche nicht mehr will, wo man doch früher die IR - Fahne nicht hoch genug halten konnte, wird vermutlich verschiedenen Umständen geschuldet. Sehen wir uns die Zwischenmitteilung einmal aus meiner persönlichen Sichtweise an.
Lila ist meine persönliche Sichtweise.
Rot sind Hervorhebungen.

WIGE - Zwischenmitteilung im 1. Halbjahr 2009 nach §37x WpHG

15.05.2009

Wirtschaftliche Rahmenbedingungen
(...) Für die Gesamtjahresentwicklungen gibt es derzeit keine Prognosen. RTL beispielsweise gibt laut aktuellen Veröffentlichungen vor dem Hintergrund der
schwierigen konjunkturellen Lage nur bekannt, dass mit einem schwierigen Jahr gerechnet wird. ProSiebenSat.1 Media AG geht ebenfalls von einem schwächeren TV-Werbemarkt im Jahr 2009 aus.

In ihrer Rolle als Dienstleister für TV-Sender, Produktionsunternehmen, Rechtehalter, Sportverbände und werbetreibende Unternehmen wird die Entwicklung der WIGE MEDIA AG von diesen Entwicklungen beeinflusst werden.

Dementsprechend haben wir uns auf mögliche weitere Auswirkungen in den für uns relevanten Marktsegmenten Medien, Werbung und Sport im Rahmen unserer Möglichkeiten gerüstet. Dies auch vor dem Hintergrund, dass in diesem Jahr keine Großveranstaltungen mit Werbepotenzial - wie der Fußball Europameisterschaft oder den Olympischen Spielen - anstehen.

Klartext?
Schön, dass man jetzt RTL zitiert. Nur was hat RTL mit WIGE - Umsatz zu tun. Immer weniger (...)

Leider sagt WIGE nichts darüber, wie man sich
im Rahmen der Möglichkeiten auf weiter mögliche Auswirkungen rüstet (...) Welche Möglichkeiten hat WIGE denn überhaupt? Eventuell weitere Stilllegungen von Produktionsequipment und weitere Entlassungen würden vermutlich die operativen Möglichkeiten noch weiter einengen und sind vermutlich keine Lösung für die Zukunft.
Kurzum: Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen lassen keine Trendwende erkennen; im Gegenteil finden keine Grossereignisse statt, bei denen man zusätzliche Umsätze generieren könnte.

Interne Ereignisse

Auf operativer Ebene konnte die WIGE MEDIA AG als wesentliches Ereignis die Vertragsverlängerung mit dem Veranstalter der DTM, der ´Internationale Tourenwagen-Rennen e.V.´ Anfang Mai bekanntgeben. Die WIGE produziert damit für drei weitere Jahre die Rennserie DTM. Im ersten Jahr sind im Rahmen des Vertrags 10 Rennen angesetzt. Der Leistungskatalog des Kontrakts beinhaltet u.a. TV-Produktion, redaktionelle Leistungen, Zeitnahme, Grafik sowie Einsatz von Medien- und Veranstaltungstechnik. (...)

Klartext?
In diesem Jahr findet eine DTM-Veranstaltung weniger statt. WIGE bezifferte einmal den Umsatz durch die DTM mit 10% des Jahresumsatzes an. Nehmen wir jetzt einmal an, dass in den letzten Jahren rund 400.000 Euro pro Rennwochenende gezahlt wurden. Minderumsatz zusammen mit den Sparmassnahmen des Veranstalters dürfte bei etwa 500.000 bis 700.000 Euro liegen.

Allerdings eignet sich dieser Vertrag (der vermutlich eine Ausstiegsklausel bei Einstellung der Fernsehübertragungen enthält) optimal für die Bilanzposition "
Forderung aus Lieferung und Leistungen".

Im Bereich der Nischentechnologien stehen u.a. Flight-Case-Produktionen für die Innovationskraft des Konzerns. Die anhaltende Nachfrage spiegelt das Potenzial des Produkts wider. Dementsprechend wurden auch Erweiterungen an dem Konzept vorgenommen. Mittlerweile wird das gesamte benötigte Technikequipment in drei Luftfrachtcontainern auf die Reise geschickt. Vor Ort können die Transportcontainer durch ausfahrbare Elemente zu Produktionsräumlichkeiten umgebaut werden, in denen bereits große Teile der TV-Technik fest installiert sind. Darüber hinaus konnte sich die WIGE MEDIA AG bereits heute in dem neuen Nischenmarkt ´3D Produktionen´ als
relevanter Ansprechpartner international positionieren.

Im Segment Communication konnten in den ersten Monaten des Jahres 2009 namhafte Kunden, wie z.B. die renommierte Rallye Mille Miglia, gewonnen werden. Auch weitere Neuprojekte, die über einen längeren Zeitraum
realisiert werden, konnten erfolgreich akquiriert werden.


Geschäftsverlauf und Ertragslage

Das Jahr 2008 wurde durch die Umsetzung der umfangreichen Restrukturierungsmaßnahmen geprägt. Die analysierten Kosteneinsparpotenziale wurden gehoben und die nötigen Schritte zur Neuausrichtung des Konzerns zügig abgearbeitet.

Klartext?
(...) hören wir seit Jahren und stets erfolgt eine Neuausrichtung ...

Nach 2008 konnten auch in den ersten Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2009 weitere Erfolge im Hinblick auf die Kostensenkungszielsetzungen verbucht werden. Die Produktionsflexibilität konnte erhöht und die Betriebskosten deutlich gesenkt werden. Auch die sonstigen betrieblichen Aufwendungen konnten über alle Bereiche hinweg gekürzt werden. Die generierten Umsätze im Bereich Television fielen im Rahmen der Planungen geringer aus. Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass einzelne Produktionsserien im Vergleich zum Vorjahr später gestartet wurden und zu einem späteren Zeitpunkt des Jahres realisiert werden.

Klartext?
Weitere geplante Umsatzrückgänge im stark defizitären
Bereich Television!

Was hat man denn eigentlich von einer erhöhten Produktionsflexibilität? Die Umsätze brechen weg, man spart Betriebskosten und betriebliche Aufwendungen. Soviel zu der Umsetzung von Spar- und Effizenzsteigerungsprogrammen (...)


Im Bereich Event konnten planmäßige Umsatzverläufe verzeichnet werden. Hier war insbesondere das Fehlen von sportlichen Großereignissen - den Planungen entsprechend - prägend. Im Vergleich zum Vorjahr wird dieses Segment plangemäß weniger Umsätze realisieren.

Klartext?
Weitere geplante Umsatzrückgänge im
Bereich Event!
Leider und warum gibt WIGE wohl keine Details über irgendwelche Planungen bekannt?


Der Bereich Communications ist positiv in das Geschäftsjahr 2009 gestartet. Hier erwarten wir im laufenden Geschäftsjahr eine gute Auftragslage.

Klartext?
Silvester gab es vermutlich ein grosses Event und man erwartet ein gute Auftragslage (....) Von Rendite, Umsatz oder gefestigte (buchbare) Erträge spricht hier keiner!


Vermögens- und Finanzlage

Durch die verbesserte Kostenstruktur ist es dem Management nicht nur gelungen, die bestehenden Kreditlinien zu verlängern, sondern darüber hinaus auch noch neue und erweiterte Kreditlinien einzuwerben. Sie ermöglichten es dem Unternehmen, kurzfristig zusätzliches Kapital aufnehmen zu können. In einem schwierigen Kapitalmarktumfeld ist es ein beruhigendes Signal, einen erweiterten Kapitalzugang nutzen zu können.

Klartext?
Da man die Kredite vermutlich nicht (...) konnte, mussten die Kreditlinien verlängert werden. Aufgrund BASEL II rutschte vermutlich das Rating in den Keller und die Kreditkonditionen verschlechterten sich vermutlich rapide.

Es könnte nach den Geschäftszahlen vermutet werden, dass die (per Dezember 2008) noch mit 600.000 Euro angegebenen nicht ausgenutzten Kreditlinien schnell verbraucht waren und hier ein dringender Handlungsbedarf bestand.

Hier dürfte vermutlich jemand (eventuell ein fremder Dritter?) mit einer Sicherheitsleistung (Abtretung von Geschäftsanteilen, Verpfändung oder Hinterlegung von Barmitteln, Haus und Grundstück) gegenüber den Banken aufgetreten sein. Damit hatte man in der Branche den Gerüchten nach vermutlich schon früher gerechnet.


Die Investitionen wurden ebenfalls optimiert, so dass im Berichtszeitraum das Investitionsvolumen nicht die Abschreibungen überschritten hat. Auch im laufenden Geschäftsjahr fokussieren wir die Investitionstätigkeit auf Ersatzinvestitionen und Investitionen in Innovationen innerhalb unserer margenstarken Nischenmärkte.

Klartext?
Die Firma wird weiter an Substanz verlieren und die Restbuchwerte rutschen weiter an den Keller. Der Firmenwert wird weiter abnehmen. Es werden keine großen Neu- oder Ersatzinvestitionen stattfinden.

Die Erfolge aus den umgesetzten Restrukturierungskonzepten sollen mittelfristig nachhaltig positive Auswirkungen auf die Gewinn- und Verlustrechnung haben. Vor dem Hintergrund eines gesamtwirtschaftlich herausfordernden Umfeldes werden wir auch zukünftig notwendige Aktivitäten durchführen und kontinuierlich an Effizienzsteigerungsmaßnahmen arbeiten, um die Gesellschaft noch flexibler zu positionieren.

Klartext?
Viel heisse Luft. Es sind für mich seit Jahren keine nachhaltigen positiven Auswirkungen auf die Gewinn- und Verlustrechnung erkennbar. Worin bestanden denn die Effizenzsteigerungsmaßnahmen und wie kann man eine gen Süden driftende Aktie und damit die Gesellschaft noch flexibler positionieren?


Risikobericht
Wir verweisen auf die Ausführungen im Konzernlagebericht für das Geschäftsjahr 2008, da sich im Vergleich zu dort getätigten Aussagen keine wesentlichen Veränderungen ergeben haben.

Klartext?
Die
Gewinnwarnung wird aufrecht erhalten, da es keine Prognose und keine veröffentlichte Planung mehr gibt. Der nächste Konzernlagebericht wird auch 2009 keine postiven Veränderungen enthalten.


Disclaimer
Die Zwischenmitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen über erwartete Entwicklungen. Diese Aussagen basieren auf aktuellen Einschätzungen und sind naturgemäß mit Risiken und Unsicherheiten behaftet. Die tatsächlichen Ergebnisse können von den hier formulierten Aussagen abweichen.

Köln, 15. Mai 2009
Der Vorstand

Klartext?
Die tatsächliche Ergebnisse sind in der Vergangenheit fast immer von den "
formulierten Aussagen" abgewichen, obwohl das diesmal kaum möglich sein wird.

WIGE setzt die Politik der zahlenlosen und zahnlosen Quartalsberichte fort. Ein Vergleich mit anderen Quartalen ist kaum noch möglich und dieses ausgerechnet vor dem Hintergrund, dass die Bilanz viele neue Fragen aufwirft.

Ich habe in einigen Punkten die BaFin um Mithilfe gebeten, um den Nebel zu durchdringen (...)

Startseite

Börsenprospekt

Verdrehung der Fakten

Verkauf der HD Signs

Die auf dieser Seite beschriebenen Ereignisse stellen die Aufzeichnungen und die journalistische Meinung des Verfassers aufgrund seiner Recherchen und Erlebnisse dar. Die präsentierten Zahlen sind gerundet, den öffentlichen zugänglichen Werten entnommen, bzw. mangels Vorlage geschätzt und dienen nur zur Trendanalyse und vereinfachten Darstellung. Die Details befinden sich in der jeweiligen Bilanz. Alle Fakten sind als "Fakt" gekennzeichnet. Links auf den Seiten sind durch Unterstrich gekennzeichnet. "Gerüchte" werden als solche bezeichnet.