Teil - Auszüge aus den Manuskriptskizzen "WIGE - STORY"
(unvollständig Recherchearbeitsblätter ohne Korrektur)

Es handelt sich hierbei um das vorläufige noch nicht endgültige Ergebnis meiner journalistischen Recherchen und meine freie Meinungsäußerung, die lediglich meine persönliche Sichtweise und Auslegung der Ereignisse und Fakten enthält. Möglicherweise sehen Dritte die Ereignisse auch völlig anders (...)

Am 15.8.2009 bekam ich einen interessanten Leserbrief

Ich bin in diesem Forum zum erstenmal.  Was ich hier so lese ist ja sehr arm! Verträgt dieses Gästebuch auch Kritik? Ich hoffe darauf, dass meine Meinung unverfälscht wiedergegeben wird.  Da Herr Gerner ja Journalist ist, sollte man ja davon ausgehen können....

Ich habe nachfolgend den lesenswerten Beitrag direkt kommentiert, zeigt er doch einige interessante Einblicke aus der Sicht des Verfassers. Ich gebe den Beitag hier „unverfälscht“ wieder. Er zeigt ein authentisches Stimmungsbild eines (vermutlichen) WIGE - Mitarbeiters.

Erst mal zu Ihnen, Herr Gerner:
Der innere Schmerz der damaligen Trennung von der WIGE muss ja sehr tief sitzen, dass Sie sich eine solche Arbeit mit dieser Website machen und permanent hier schmutzige Wäsche waschen. Aber einmal muss es doch gut sein - oder? Ich rate dringend zu einer Therapie! Wenn jeder frustierte EX - Mitarbeiter eine solch unnötige Seite erstellen würde..... Naja man muss sie sich ja nicht ansehen..
Welch vergeudete Energie..


Lieber WIGE-Mitarbeiter oder sind Sie gar kein Mitarbeiter sondern .... (?)

Danke für die Anerkennung meines Arbeitseinsatzes. „Gut ist“, wenn das WIGE-Buch abgeschlossen ist und aus den Vorbestellungen auch Käufe werden. Ich gehe davon aus, dass spätestens im Mai 2010 das letzte Kapitel abgeschlossen wird. Drücken Sie mir die Daumen, dass das Interesse weiter anhält. Anscheinend ist aber die Zahl der frustrierten Ex – Mitarbeiter doch größer als ich bisher angenommen habe ......

Sie halten es also für „schmutzige Wäsche waschen“, wenn ich im Rahmen einer Buchrecherche als Journalist darüber berichte, dass u.a. anscheinend nach meiner Auffassung

- jemand fälschlicherweise sich als Firmengründer ausgibt
- auf einen Börsenprospekt mit falschen Angaben viele Anleger reinfielen
- falsche AdHoc abgegeben werden um den Kurs zu manipulieren
- eine undurchsichtige Bilanzpolitik betrieben wird um den Anleger zu täuschen
- die Staatsanwaltschaft bereits wegen Bilanzmanipulation ermittelt

Dieses ist nur die Spitze des Eisberges;  warten Sie das Buch erst einmal ab und lesen Sie, wie bereits früher das Fernsehen manipuliert wurde ....

Hier lesen doch sowieso nur frustierte Anleger sowie demotvierte und unloyale (Ex)Mitarbeiter, die sich nicht besser am Markt platzieren können.

Tja, da muss ich Ihnen leider widersprechen. So erfolgen rund 18% der täglichen Zugriffe mit teilweise bis zu 180 Seitenzugriffen allein über die WIGE - Server. Die „frustrierten restlichen Anleger“ verteilen sich dann auf weitere 31 Länder.  Selbst von Malaysia werden regelmäßig die Inhalte abgefragt. Schöne Grüsse an dieser Stelle an den EX-Gesellschafter. 

Ist es nicht eine Überlegung und eine Frage wert, wieso gerade die "demotivierten und unloyalen Ex-Mitarbeiter" neue Führungspositionen am Medienmarkt eingenommen haben und sich excellent platzieren konnten. Alle geschassten Finanzleute und Produktionsexperten haben führende Positionen im Markt erhalten.

Haben Sie sich denn nicht gefragt, warum die Anleger „frustriert“ sind. Könnte es eventuell an der früher hoch gelobten IR Investor-Relations der WIGE liegen, die schon seit einiger Zeit bei abstürzenden Kursen den Anlegern keine Infos mehr gibt?

An die Anleger:
Ist ja schade, dass der gewünschte Reibach ausbleibt -
Sorry hier gibts Kein Mitleid!

Eine heftige Aussage, die deutlicher Ihr Verständnis und Ihre Verachtung für Ihre Geldgeber nicht ausdrücken kann. Wissen Sie wirklich nicht, daß es doch die Anleger sind - die Eigentümer Ihres Unternehmens - die bereits viel Geld verloren haben, damit eventuell auch Ihr Arbeitsplatz noch erhalten bleibt.

Auch eine bemerkenswert zynische Einstellung gegenüber Ihren Arbeitgebern. Besser können Sie Ihre Verachtung nicht ausdrücken. Finden Sie es eigentlich in Ordnung, dass auch Kleinanleger um ihre Ersparnisse gebracht werden, die einem Börsenprospekt geglaubt haben? Es sind nun einmal nicht nur die Großaktionäre, die nahezu über 80% ihres Kapitaleinsatzes verloren haben. Wann setzt denn Ihr Mitleid ein?  Ihre Eltern sind davon wahrscheinlich nicht betroffen. Alle, die damals an die WIGE glaubten und z.B. 5.000 Euro in eine zukunftsträchtige Firma gesteckt haben, erhalten heute gerade noch etwa 700 Euro. Oft genug wird mir die Frage gestellt: Warum nur?

An die WIGE Mitarbeiter:
Auf dieser Seite über die eigene Firma und Kollegen herziehen.....
WIE ARM IST DAS DENN?
Wenn Ihr auf Eurer Karriereleiter nicht mehr weiterkommt und unzufrieden seid solltet Ihr es woanders versuchen. Aber mit dieser Einstellung weitermachen ist Selbstbetrug und unfair! Solche Leute braucht die WIGE meiner Meinung nach wirklich nicht! 
Vielleicht ist das ja der Grund einiger WIGE- Probleme...

Welche Probleme? Spricht man denn im Hause WIGE von Problemen? ... vielleicht liegt der Grund dieser WIGE - Probleme aber auch darin, dass wichtige Führungskräfte das Unternehmen verlassen haben, bzw. entsorgt* wurden, die jetzt merkwürdigerweise woanders Karriere machen.
(*Entsorgung =  sich um Jemanden sorgen).

Man kann anscheinend doch nicht jeden Posten durch unerfahrenen Nachwuchs ersetzen. Vermutlich sind Ihnen in Ihrer Position aber auch viele Details, Strukturen und Abläufe im Hause WIGE unbekannt. Lesen Sie doch einfach einmal aufmerksam diese Seiten ...

Ich jedenfalls bin dankbar für die vergangenen Jahre, in denen mir die WIGE Brot und Arbeit gab. Die momentane allgemeine wirtschaftliche Situation bestrebt mich,
noch effektiver und wirtschaftlicher innerhalb der WIGE zu wirken um diese schwere Zeit zu überstehen.

Das ist auch bitter notwendig, denn unter uns, es sieht gar nicht so gut aus. Wie haben Sie denn bisher in der WIGE "gewirkt"? Doch nicht etwa uneffektiv und unwirtschaftlich und dabei mitleidlos das Kapital der "dummen Aktionäre" verbrannt? Sind denn die unzähligen Effektivitätssteigerungsprogramme der letzten Jahre völlig spurlos an Ihnen vorüber gegangen?

Pardon, und was hat denn eigentlich die "momentane allgemeine wirtschaftliche Situation" mit den Managementproblemen der WIGE zu tun? Eine Abwrackprämie für WIGE ist nicht in Sicht und würde auch nicht greifen, da die Technik ohnehin sicherungsübereignet Dritten gehört. Selbst die noble Büroeinrichtung -darunter vermutlich auch Ihr Schleudersitz- ist komplett geleast, gehört also der Leasingfirma.

Der Kurs ist aktuell in den Keller gerauscht und wird sich vermutlich nur schwer erholen. Dieses hat mit der gesamtwirtschaftlichen Lage nur bedingt zu tun, da die Probleme deutlich früher begonnen haben. Das Bilanzvolumen der letzten Bilanzen lässt einen schon ins Grübeln kommen. Wie lange hält das Eigenkapital noch.  Können Sie die Hochrechnung selbst erstellen und die Zahlen fortführen? Man nennt es auch Planung mit festen Werten der vergangenen 3 Jahre.
(vertraulicher Hinweis: Bei Eigenkapital = 0 spricht man von einem Totalverlust)

Eigenkapital 2006 = 12.446 TEuro
Eigenkapital 2007 =   9.501 TEuro
Eigenkapital 2008 =   4.561 TEuro
Eigenkapital 2009 =     ?

In diesem Jahr ist keine Besserung zu erwarten. Gerade verabschiedet sich wieder einmal der gesamte Aufsichtsrat und gibt das Ruder ab an Juristen und Finanzleute. Ich drücke Ihnen die Daumen, dass Sie auch weiterhin „Brot und Spiele“ haben, um nicht demnächst als „Erbsenzähler oder Fahrer“ entsorgt zu werden. Denn wenn erst einmal ein Banker jeden Scheck mit unterzeichnen muss, könnte ein neuer restriktiver Wind in der WIGE - Zentrale einziehen. Sie wissen vermutlich selber am Besten, wie man die Betriebskosten deutlich senken kann.


Viele andere branchenähnliche Unternehmen haben bereits den Löffel abgegeben - die WIGE existiert immer noch! Thats Fact!

Aber HALLO, wen meinen Sie denn bitte?  Selbst die "abgegebene" HD Signs schreibt anscheinend schwarze Zahlen. Fakten sehen anders aus oder haben Sie immer noch nicht verstanden, dass ohne den damals notwendigen Verkaufserlös der WIGE - DATA Ihr Arbeitsplatz bereits heute anders aussehen würde.

Und sollte doch das letzte Stündlein der WIGE irgendwann geschlagen haben - Es tut mir leid, Herr Gerner, dies so sagen zu müssen - SIE WAREN DAS NICHT SCHULD!

Lieber Prophet, da fällt mir doch tatsächlich ein Stein vom Herzen, denn mit dieser Schuld könnte ich sonst vermutlich ab Sommer nächstes Jahr nicht mehr ruhig schlafen.

Und was das „letzte Stündlein“ betrifft, so wird dieses vermutlich erst dann eingeläutet, wenn sich Eigenkapital und Nulllinie kreuzen, oder die Eigenkapitalquote weiter fällt und das Personal nicht mehr bezahlt werden kann. Etwas früher erreicht man vermutlich den Punkt, wo die Fremdleistungen (freie Mitarbeiter, angemietete Technik usw.) vergeblich auf ihre Bezahlung warten.

Pardon, hatte ich doch fast vergessen, dass Sie gerne "Facts" sehen wollen. Bitte sehr: Hier die Entwicklung der Eigenkapitalquoten, an der ich zum Glück auch nicht schuld sein kann. Man braucht kein Hellseher zu sein, um die Werte fortzuführen.

Eigenkapitalquote 2006 = 37,0 %
Eigenkapitalquote 2007 = 30,9 %
Eigenkapitalquote 2008 = 21,3 %

Wenn Sie bis hierher die Brisanz der nüchternen Zahlen noch nicht verstanden haben, dann noch abschließend die Restbuchwerte des Anlagevermögens. Die aussagekräftige Gegenüberstellung mit den Verbindlichkeiten der jeweiligen Bilanzen überlasse ich gerne Ihnen.

Restbuchwerte WIGE MEDIA AG 2006 = 21.716 TEuro
Restbuchwerte WIGE MEDIA AG 2007 = 17.146 TEuro
Restbuchwerte WIGE MEDIA AG 2008 = 13.968 TEuro

Das sind nun einmal die Fakten, die Sie ruhig als "schmutzige Wäsche" bezeichnen können. Sehen Sie meine Profession doch einfach als simple Waschmaschine in der Einweichphase. Warten Sie erst einmal den Schleudergang ab ...

Aber zwei Sachen darf ich Ihnen abschliessend vertraulich schon vorab versichern
1.) Es wird weiter viel zu berichten geben ....
2.) Meine Therapeuthen waren die ersten Vorbesteller des WIGE-Buches.

Weitere Leserbriefe und Kommentare für mein Buch bitte im Gästebuch abliefern.

Startseite

Börsenprospekt

Verdrehung der Fakten

Verkauf der HD Signs