Man kennt diese Tage, an dem das Telefon nicht so richtig still steht. Tagelang ist Ruhe angesagt und plötzlich überschlagen sich die Informationen und Gerüchte. Aber Köln liebt seinen Karneval und die kölschen Grundsätze.

Als die Information eintraf, das René Steinbusch der neue Leiter Organisation bei nobeo ist, wurde deutlich, dass ein weiteres Führungsmitglied des WIGE Kader das Handtuch geworfen hatte und WIGE in diesem Bereich vermutlich ein ernstes Problem haben könnte.

Nur warum gehen nach und nach die Verantwortlichen aus dem Koordinationsbereich und der Leitung der Aussenübertragungen?

Liegt es wirklich nur daran, dass WIGE nach und nach den gesamten Bereich verkleinert oder "gesund schrumpft"?

Warum gehen ausgerechnet die Leute, die den Durchblick im TV-Bereich haben? Was wissen diese Mitarbeiter, was wir noch nicht wissen?

Natürlich haben wir eine angespannte Lage in der DTM und WIGE hat noch keinen neuen Vertragsabschluss bekannt gegeben. Aber daran kann es eigentlich nicht liegen, da die ITR vermutlich den kostengüntigsten Anbieter im Rahmen der Sparmassnahmen auswählen wird. Auf dem TV-Markt tobt ein ruinöser Verdrängungswettbewerb und die Anbieter sparen an allen Stellen, vermutlich auch beim Personal. Die letzten Angebote der WIGE sollen den Gerüchten nach immer sehr "preisbewusst" gewesen sein. Nur kann man z.B. mit einem 8 Mio. HDTV- Ü-Wagen kostendeckend eine 4 Kameraproduktion betreiben? Vermutlich geht es bei den derzeitigen Dieselpreisen!

Es erscheint auch unwahrscheinlich, dass Riedel die Drahtlostechnik bei der DTM übernimmt. Konkretes gibt es hier nicht, nur wilde Gerüchte.

Die auf dieser Seite beschriebenen Ereignisse stellen die Aufzeichnungen des Verfassers aufgrund seiner Recherchen und Erlebnisse. Die präsentierten Zahlen sind gerundet und dienen nur zur Trendanalyse und vereinfachten Darstellung. Details befinden sich in der jeweiligen Bilanz. Alle Fakten sind als "Fakt" gekennzeichnet. Links auf den Seiten sind durch Unterstrich gekennzeichnet.

Kurskapriolen und neue Gerüchte

Am 26.2. erreichte die Aktie dann einen neuen historischen Jahrestiefststand und verlor im Xetra an einem Tag -17,86 %.
Ich kann mich an einen solchen Absturz nicht erinnern. Der grosse Unbekannte versuchte dann mit 5 Stück Kaufaufträgen, also mit jeweils rund 8 Euro den Kurs zu stützen, was gut im Verlauf erkennbar ist und diesmal völlig in die Hose ging.

Allerdings können wir davon ausgehen, dass einen Tag später der Kurs wieder massiv gestützt wird. ;-))

Hier könnte es vermutlich u.a. zwei Möglichkeiten für die Kursentwicklung geben:

1.) Irgend jemand weiss eventuell wieder mehr als die Anderen ......

2.) Während alle Unternehmen ihre Bilanzen veröffentlichen, bietet WIGE eine berichtslose Zeit bis Ende April an und heizt damit die Spekulationen an. Der Hinweis auf einen Verlust wurde bereits im Halbjahresbericht gegeben, der einige interessante Details auswies.
Gerüchte über Entlassungen und Zahlunsverzögerungen bieten einen Nährboden für nicht verstummende Gerüchte. Hinzu kommen die angekündigten Technik-Verkäufe und die bereits durchgeführten Entlassungen.

Die Verluste können vermutlich das Vorjahresniveau von einigen Millionen Miesen erreichen, auch wenn die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen vermutlich optisch neue Höchstwerte anstreben.

Startseite

Börsenprospekt

Verdrehung der Fakten

Verkauf der HD Signs

Max Mosley (Präsident des Automobilweltverbandes Fia) in Spiegel-Magazin 10 vom 2.3.2009

Spiegel Frage: Was passiert, wenn nach Honda ein zweiter Hersteller in der Formel 1 geht?

Max Mosley: Dann wird es schwierig. .... Der Aktienkurs von Daimler ist auf Tiefstand, der von Renault liegt nur knapp über zehn Euro, was machen die eigentlich, wenn Leute entlassen werden müssen. Ist es dann noch zu rechtfertigen, so viel Geld in die Formel 1 zu stecken? Wer will ausschliessen, dass eines Morgens ein Fax auf dem Schreibtisch eines Rennstallchefs liegt: Sorry, das war`s.

Hier wurde ich fatal an eine Wette erinnert, die ich zufällig kurz zuvor in Kölner Kreisen mitbekam.

Da wettete doch tatsächlich jemand eine Fässchen Kölsch, dass die DTM bei Fortgang der Wirtschaftskrise das Jahr nur schwerlich überlebt. Wie will man den Mercedes - Mitarbeitern das Engagement und den MIllioneneinsatz erklären, wenn die Werksferien verlängert werden und die Absatzkrise anhält. Mosley und auch die Wetter haben vermutlich recht: Wer will ausschliessen, das eines Tages ein Fax kommt: Sorry, das war`s.